Autonome Gruppen

 

Als ausgebildete/r Gruppentherapeut*in bzw. Gruppenanalytiker*in, entweder bei GRAS oder auch extern, gibt es die Möglichkeit, sich einer autonomen Gruppe anzuschließen.

 

Das aus dem Griechischen entliehene Wort Autonomie (autós = selbst, nomós = Gesetz) meint allgemein eine Selbstgesetzgebung. Je nach Fachbereich bedeutet es weiter Selbstständigkeit, Unabhängigkeit, Selbstverwaltung, Selbstbestimmung, Eigenständigkeit und Eigenverantwortlichkeit.

 

Eine autonome Gruppe bei GRAS organisiert, stützt und hält sich selbst, durch die jeweiligen Mitglieder der eigenen Gruppe.

 

Bei GRAS verstehen wir Autonomie auch im Sinne eines gruppentherapeutischen Entwicklungs- und Reifungsschrittes, so wie wir auch in unseren Leben in einem gewissen Alter ohne die regelmäßige konkrete Anwesenheit der Eltern unsere Leben gestalten, ggf. selbst Eltern werden und leiten.

 

Die Anwesenheit mehrerer Gruppengeschwister bietet viel Raum, auch zur Durcharbeitung horizontaler Geschwisterübertragungen. Wir können uns als Beobachtungsobjekt durch die Gruppe wahrnehmen und uns ebenso über die Identifikation mit den anderen zum Objekt der eigenen Beobachtung machen. Das Selbsterkennen im Blick der anderen wird so möglich. Dieses Wechselspiel von Sehen und Gesehenwerden fördert die Selbstreflexivität sowie die Bewusstwerdung von Projektionen enorm.

 

Die Unterschiede zur geleiteten Gruppe sind geringer, als wir zunächst vielleicht denken. Denn, um es mit Foulkes Worten zu sagen: "Es ist die Gruppe als Ganzes, die assoziiert, antwortet und reagiert. Die Gruppe bedient sich einmal des einen Sprechers, einmal des anderen, aber immer ist das transpersonale Netzwerk sensibilisiert, äußert sich und reagiert."

 

 

Spiegelgruppe

 

In jeden GRAS Block gibt es die Zusammenkunft sämtlicher autonomer Gruppen zum gemeinsamen Austausch. Bei diesem Treffen hat jede Gruppe die Möglichkeit über ihre Arbeit zu berichten und erhält ihrerseits Rückmeldung von den zuhörenden Anderen. Der Ablauf dieses Gesamttreffens erfolgt innerhalb eines über Jahre bewährten Rahmens und stellt für die einzelnen autonomen Gruppen meist einen bedeutenden äußeren Halt dar.

 

Interessierte Teilnehmer*innen, die sich im Beendigungsprozess ihrer Aus- und Weiterbildung in einer der geleiteten Gruppen befinden, können als Beobachter*innen an der Spiegelgruppe teilnehmen. So bekommen sie einen ersten Einblick in die Arbeit der autonomen Kolleg*innen.

 

Natürlich gibt es darüber hinaus jederzeit die Möglichkeit, sich mit Fragen an die Teilnehmer*innen der autonomen Gruppen zu wenden; oder jederzeit - auch außerhalb der GRAS Blöcke - an die Sprecherin der autonomen Gruppen, Cornelia Hartmann-Jansen.

 

Zu dieser Chance des Wachstums möchten wir alle Interessierten herzlich ermutigen. Es lohnt sich!

 

Geschäftsstelle

Dr. Lars Möhler

Große Wiese 6

38528 Adenbüttel

Sprechzeiten:

Mo: 09:00 - 13:00

Do: 14:45 - 18:45

 

 

FON: +49 5373 9240222

FAX:  +49 5373 9240266
 

Die nächsten Seminare:

GRAS 92/VI    23.03.-28.03.2023

GRAS 93/I      28.09.-03.10.2023

GRAS 94/II     14.03.-19.03.2024

GRAS 95/III    03.10.-08.10.2024

GRAS 96/IV    03.04.-08.04.2025

GRAS 97/V     02.10.-07.10.2025

Seminarort

Gustav-Stresemann-Institut

Langer Grabenweg 68 53175 Bonn

Telefon +49 228 8107-0